dorferneuerung

ober-/unterried.

Informationen der Gemeinde Drachselsried und der Arbeitskreise Dorferneuerung Oberried/Unterried

Liebe Ober- und Unterrieder,

im Sommer 1992 haben Vertreter aus Oberried bei einer Informationsveranstaltung der damaligen Flurbereinigungsdirektion einen Arbeitskreis gegründet. Sinn und Zweck war es, das Leben im Dorf schöner und zukunftsorientiert zu gestalten. Um dieses Ziel zu erreichen erarbeitete der Arbeitskreis eine Vielzahl an Maßnahmen.

Bei Info-Abenden wurden die Oberrieder über den Stand der Dinge informiert. Durchgeführte Ortsbegehungen ergaben noch wertvolle Tipps für die weitere Ausarbeitung. Mitte 1996 konnte das Konzept eines sogenannten „Leitbildes“ erstellt werden. Darin wurde festgehalten, wie man sich die weitere Entwicklung des Ortes vorstellt.

Auf Vorschlag des Amts für Ländliche Entwicklung holte man Mitte 1996  Unterried mit ins Boot. Unserer Meinung nach eine gute und unumgängliche Entscheidung.

Obwohl für Oberried und Unterried die Dorferneuerung zur damaligen Zeit nicht zur Durchführung kam betrieb der Arbeitskreis bis Ende 2007 in eigener Regie und mit großem Erfolg die Dorfentwicklung weiter. Dieser Einsatz blieb über die Gemeindegrenzen hinaus nicht unbemerkt und wurde sogar mit verschiedenen Preisen belohnt: Umweltpreis für den „Dorfweiher“ in Oberried, Umweltpreis für die Gestaltung des ehemaligen „Anerl-Anwesens“ in Oberried und nicht zuletzt das Unterrieder „Milchproduktebuffet“ 1998, das es sogar ins Guinessbuch  der Rekorde geschafft hat.

Dann wurden leider die Aktivitäten des Arbeitskreises immer weniger, nachdem bekannt wurde, dass die Aufnahme ins „Dorferneuerungsprogramm“ in weite Ferne rückte.

Nach geduldigem ausharren, und das Ziel nie aus den Augen verloren, hat das Amt für Ländliche Entwicklung 2015 zu guter Letzt die Zusage zum Start der „Dorferneuerung Oberried und Unterried“ gegeben.

Endlich können die Bürgerinnen und Bürger von Oberried und Unterried ihre „Träume“ von einem attraktiven Dorf verwirklichen.

Im Juni 2015 fand eine erste große Infoveranstaltung unter der Federführung des Amtes für Ländliche Entwicklung statt.

In dieser Versammlung wurde insbesondere über Sinn und Zweck der Dorferneuerung, die Möglichkeit zur Durchführung von Maßnahmen im gemeinschaftlichen und öffentlichen Bereich, über die voraussichtlich anfallenden Kosten und deren Finanzierung sowie über das voraussichtliche Dorferneuerungsgebiet aufgeklärt.

Die Dorferneuerung gibt es allerdings nur mit Bürgerbeteiligung und da brauchen wir Euch alle. Die Bevölkerung formuliert ihre Wünsche und Ziele, Planer helfen bei der Sondierung der Ziele und der Umsetzung.

Im ersten Schritt haben sich viele engagierte Mitbürger für die Bildung der notwendigen Arbeitskreise gemeldet. Bei einer weiteren Versammlung im August wurden drei Arbeitskreise gegründet, um die Anliegen der Bürger zu bündeln,

- Dorfgestaltung - Ansprechpartner Andreas Pauß -

- Dorfleben - Ansprechpartner Ewald Kopp - und

- Gewässer, Natur und Land(wirt)schaft - Ansprechpartner Markus Fischer -

und über mögliche Arbeitsgruppen gesprochen.

Solltest Du Dich für die Mitarbeit in einem der Arbeitskreise interessieren, dann melde Dich bitte bei uns. Die Treffen der Arbeitskreise werden rechtzeitig in der Tageszeitung bekanntgegeben. Jeder Mitbürger kann sich über den aktuellen Sachstand informieren, aber auch gerne einbringen und aktiv engagieren. Auch Deine Ideen und Vorschläge sind für das weitere Verfahren wichtig. Wir freuen uns auf Dich! Je mehr ihre Auffassungen vortragen, desto effektiver wird später das Ergebnis.

Die gegründeten Arbeitskreise erarbeiten seitdem Listen mit verschiedensten Punkten, die unsere beiden Ortschaften voranbringen sollen. Viele Gedanken und Vorschläge wurden bei den angesetzten Ortsbegehungen in Oberried, Unterried sowie in der Tränk aus der Bevölkerung eingebracht und gesammelt. Dabei kristallisierten sich einige Punkte heraus, die auch noch zu verbessern sind. Themen wie Verkehrsberuhigung, Dorfplatzgestaltung und Straßenbaumaßnahmen nehmen da schon einen wichtigen Platz ein.

Jetzt wird das erarbeitete Material bei gemeinsamen Treffen aufgearbeitet und dokumentiert.

Bisher wurden vier Info-Veranstaltungen für alle Oberrieder und Unterrieder durchgeführt. Beim letzten Treffen konnte man sich für das Grundlagenseminar „Dorferneuerung Oberried/Unterried“ in Passau anmelden.

Am 29. und 30. April sind 23 Mitbürgerinnen und Mitbürger der Einladung des Amts für Ländliche Entwicklung zum Grundlagenseminar gefolgt. Das Seminar ist eine Voraussetzung für die Aufnahme ins Förderprogramm und somit eigentlich der „Startschuss“ zur Einleitung einer Dorferneuerungsmaßnahme.

In verschiedenen Infoblöcken haben die Moderatoren vom Amt für Ländliche Entwicklung den Teilnehmern den Ablauf einer Dorferneuerungsmaßnahme nahegebracht.

Die eigentlichen Kernaufgaben waren jedoch die Gruppenarbeiten, um die Stärken und Schwächen unserer beiden Dörfer herauszuarbeiten.

Als Ansprechpartner und Vorsitzender der Arbeitskreise wurde Max Vogl von den Seminarteilnehmern bestimmt. Die Dokumentation des Grundlagenseminares finden sie hier.

Als nächster Schritt steht nun die Erstellung des sogenannten „Leitbildes“ an. Dazu werden wir Euch alle wieder recht herzlich über die Presse zur Mitarbeit einladen.

Das „Leitbild“ ist vereinfacht ausgedrückt ein Maßnahmenkatalog mit Beschreibung des Istzustandes der Orte und der von der Bevölkerung vorgeschlagenen und ausgearbeiteten Maßnahmen zur Verbesserung.

Dies beinhaltet einen Wunschkatalog wo wir hin wollen und der Wunschkatalog wiederum beinhaltet die Vorschläge aus der Bevölkerung beider Dörfer. Auf Basis des „Leitbildes“ erstellt das Amt für Ländliche Entwicklung die Kostenberechnung und leitet das Verfahren ein. Dieser Punkt soll auf alle Fälle noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Als nächstes folgt die Planungsphase. Realistisch ist davon auszugehen, dass die Planungen, natürlich wieder unter Einbeziehung aller Oberrieder und Unterrieder, das Jahr 2017 beanspruchen werden. Konkrete Baumaßnahmen sind ab 2018 zu erwarten.

Die Dauer der gesamten Maßnahme ist nicht abschätzbar, da die Mittelbereitstellung vom Amt für Ländliche Entwicklung nicht vorhergesagt werden kann und auch die Eigenbeteiligung der Gemeinde gewährleistet sein muss.

Auf jeden Fall, so die Aussage des Amts für Ländliche Entwicklung, wird alles daran gesetzt, die Maßnahme so zügig wie möglich abzuwickeln. Eine Maßnahme die sich über zehn Jahre zieht soll auf jeden Fall vermieden werden.

Hier noch ein guter Hinweis:

Es gibt auch für Privatmaßnahmen im Zuge der „Dorferneuerung“ (z. B. Vorplatzneugestaltung eines Anwesens) für Grundeigentümer in Oberried und Unterried die Möglichkeit, eine Förderung zu beantragen und zu erhalten. Darüber könnt ich Euch auch gerne noch rechtzeitig und ausführlich informieren.

Deshalb zum Schluß noch unsere Bitte:

Wenn Du etwas zur „Dorferneuerung Oberried und Unterried“ beizutragen hast, bitte lass es uns wissen. Besuche unsere Veranstaltungen. Wir sind für jeden Ratschlag dankbar, und wenn er noch so unbedeutend erscheinen mag. „Viele“ machen das „Ganze“, ergibt das Bild unserer zukünftigen Dörfer und Du sollst sagen können:

ICH HABE MITGEWIRKT.

Das „Leitbild“ ist das Ziel für jetzt, für die Zukunft und für die nächsten Generationen. Wenn wir alle an einem Strang ziehen, können wir auch viel erreichen. Und Du bist einer davon.

Die Arbeitskreise sowie die Gemeinde Drachselsried werden Dich über die bisherigen Arbeitsergebnisse auch durch das „Dorfbladl“ oder, noch besser, persönlich bei Info-Veranstaltungen ausführlich unterrichten.

Wann immer es Euch zeitlich möglich ist, die Arbeitskreise beim Dorfentwicklungsprozeß zu unterstützen, wir freuen uns auf jede Bürgerin und jeden Bürger aus Oberried und Unterried, den wir bei unseren Treffen begrüßen dürfen.

Hier können Informationen und Protokolle über Zusammenkünfte des Arbeitskreises heruntergeladen werden.

Grundlagenseminar

Protokoll Arbeitskreis 04.10.2016